Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 25. Dezember 2017, 13:24

Hyperakusis / Phonophobie

Wir ( 5 Mietparteien ) werden seit einem Jahr massiv terrorisiert von einer anderen Partei. Der Krach ist unbeschreiblich und hat dazu geführt das ich extrem Geräuschempfindlich geworden bin. Ich zucke schon bei leisen Geräuschen zusammen, bekomme Schweißausbrüche und erbrechen musste ich auch schon. Ich habe mittlerweile panische angst vor den Geräuschen der Nachbarn und bin permanent in Lauerstellung. Da es mir aber unmöglich ist meine Wohnung zu verlassen, weiß ich nicht wie ich behandelt werden kann.

2

Dienstag, 26. Dezember 2017, 12:57

Hallo Pierre,

das klingt nicht gut und Du tust mir leid. Warum kannst Du Deine Wohnung nicht verlassen? Hast Du Dich schon mal an den Vermieter gewandt und ihm die Situation geschildert?

Ich wünsche Dir trotzdem einen fröhlichen 2. Weihnachtstag.

LG Edeltraud

3

Dienstag, 26. Dezember 2017, 16:22

Ja haben uns alle mehrfach an den Vermieter gewandt. Dennoch musste sein eigener Sohn der hier im Haus wohnt erst einen epileptischen Anfall wegen dem Stress bekommen bis der Sack mal aus dem Arsch kam und die erste Abmahnung geschrieben hatte. Mittlerweile geht das ganze vor Gericht weil das Pack sowohl die fristlose Kündigung ignoriert hat, als auch die Räumungsklage anfechtet.
Aus der Wohnung kann ich nicht raus, da ich schon mehrfach von denen bedroht worden bin und zusammen geschlagen wurde. Ich bin mittlerweile an einem Punkt an dem ich einen von denen umbringen würde wenn ich die im Treppenhaus treffen würde. So nervlich am ende sind die anderen Parteien im Haus auch.... Selbst mein Psychologe der alle 2 Wochen vorbei kommt, hat mir geraten die Wohnung nicht zu verlassen.

4

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 11:53

Hallo Pierre,

das hört sich schon sehr extrem an und glaube mir, ich kann da ganz gut mitfühlen.

Positiv ist, du bist anscheinend nicht allein mit diesem Problem in der Hausgemeinschaft. Weiterhin wurde bereits eine Kündigung ausgesprochen. Es wird somit sicher weitergehen und der Vermieter wird vermutlich weitere Schritte einleiten.

Orientiere dich an den positiven Dingen, welche bereits erreicht wurden. Nehme dir Zeit für Spaziergänge oder Sport, verlasse die Wohnung dazu zielstrebig und lass dich nicht aufhalten. Lass dich nicht auf Gespräche oder Streit mit den Verursachern ein. Nimm dich mal raus aus der Sache, in der Wohnung bist du stetig damit konfrontiert oder terrorisiert. Bilde ggf. eine Gemeinschaft mit netten Nachbarn zum Spaziergehen, Einkaufen o. ä.

Das wäre zumindest mein Rat bzgl. einer Besserung deiner aktuellen Belastung und Wohnsituation.

Viele Grüße, ich wünsche dir gute Besserung in allen Dingen.

5

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 22:44

Danke für die Tipps Mich_A

rausgehen ist leider nicht drinne, das Problem an der Sache ist halt, dass eigentlich immer so 5 Leute oder mehr von denen da sind und sobald man durchs Treppenhaus geht, geht bei denen auch die Tür auf. Und da die schon 2 mal auf mich losgegangen sind, ist "nicht drauf einlassen" unmöglich.

Ja, Schritte sind eingeleitet...... aber sowas zieht sich vor Gericht ganz gerne bis zu einem Jahr und manchmal sogar länger.

Ich bin jetzt übergangsweise 1 Etage höher zum Nachbar "umgezogen" damit ich wenigstens ein wenig mehr Abstand zu dem Terror habe..... dass das ganze für meine Frau und meinen Sohn sehr schwer ist ( und auch für mich ) ist denke ich klar. Es fühlt sich an wie eine Trennung... ich halte mich in unserer Wohnung nur noch zu festen Zeiten auf, bei denen wir wissen das dort Ruhe ist. ( Nachts von 23- 3 Uhr zB....

Wirklich "Leben" kann man das nicht mehr nennen... und das tollste Ding hat sich ein Polizist erlaubt am 19.11. Wir haben alle zusammen die Polizei gerufen gehabt weil auf einen Sonntag wieder ein unglaublicher Terror im Haus war. Nachdem der Vollhorst von Polizist das erste mal da war und die Anzeige aufgenommen hatte von uns 4 Mietparteien ( mit Weiterleitung an das Ordnungsamt ) stand er 10-15 Minuten später wieder bei uns vor der Tür weil die Idioten von unten die Polizei gerufen hatte weil wir angeblich laut gewesen sein. Mit hoch rotem Kopf bluffte mich der Vollhorst an, er sei nicht der Kasper für unseren Nachbarschaftsstreit und er hätte auch denen da unten gesagt, dass er eine Rundmail an seine Kollegen schreibt damit hier keiner mehr wegen Ruhestörung auftaucht. Ich hab ihn dann nur noch gefragt ob er noch alle Latten am Zaun hat mich 1. so scheiße anzubluffen und 2. wie er so sau dämlich sein kann, wenn ihn schon 4 Mietparteien sagen das es hier kaum noch zu ertragen ist, denen da unten zu sagen das keiner mehr wegen Ruhestörung vorbei kommt.

Super Freifahrtschein den dieses Arschloch unseren Nachbarn augestellt hat. Ich habe noch am selben Abend mit den anderen Mietparteien eine Beschwerde sowohl an die Stadtverwaltung als auch zur Polizei selber geschickt. Die haben dann mal wenigstens löblich gehandelt und den Kollegen vom Dienst suspendiert und ein Disziplinarverfahren eingeleitet. Der Polizeichef selber kam am 21.11 dann persönlich zu uns um sich zu entschuldigen.

Mir ist aber echt unbegreiflich wie ein Polizist eine solch unüberlegte Aussage treffen konnte....

Entschuldigung für die Kraftausdrücke aber die ganze Sache macht mich unglaublich rasend vor Wut...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pierre.M« (28. Dezember 2017, 22:58)


Ähnliche Themen