Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DTL. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

distortion

Schüler

  • »distortion« ist männlich
  • »distortion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Wohnort: Berlin

Beruf: handwerker

  • Nachricht senden

1

Freitag, 28. März 2008, 09:40

micro-laser

hallo leidensgenossen,

hat irgendjemand von euch schon mal was von einer
micro-laser(oder so ähnlich) was gehört?
soll ja angeblich ganz gut die sache im ohr lindern!?

gruss

2

Freitag, 28. März 2008, 11:14

Hallo.
Wer mehr über die Lasertherapie wissen will, unter
www.dasgesundeohr.de ist einiges beschrieben.
Gruss
Reiner

distortion

Schüler

  • »distortion« ist männlich
  • »distortion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Wohnort: Berlin

Beruf: handwerker

  • Nachricht senden

3

Freitag, 28. März 2008, 12:21

jo, dank dir!
ich meinte eigentlich ob es hier jemanden gibt, der so ein teil schon mal selbst probiert hat!?
weil billig ist son ding ja nicht grade!!

4

Sonntag, 30. März 2008, 19:26

Hallo,
der Link von Reiner ist nicht so toll.
Ich lass ihn mal drin, es soll sich ja jeder seinen Weg suchen, aber die Lasertherapie ist auf keinerlei Wissenschaftliche Studien gestützt und erweckt eher den Eindruck recht unseriös zu sein.
Ich habe bisher von keinem gehört das es ihm beim Tinnitus Erleichterung verschafft hat, lediglich im Portemonai.

Eine hilfreiche Therapie würde mit Sicherheit durch Krankenkassen unterstützt, wir kosten eine Menge Geld und die würden eine gute Therapie befürworten.

Tamara
Manchmal zahlt man den höchsten Preis für Dinge,
die man umsonst erhält...


Albert Einstein

5

Sonntag, 30. März 2008, 21:31

Hallo Tamara
Sorry, aber die Angabe des Links sollte keine Empfehlung sein. Ich bin lediglich auf der Suche nach einer Lösung für mein Problem auf diese Seite gestossen, und sie für reine Information genannt.
Habe gestern auch eine Therapie-Adresse in meiner Gegend erhalten, zwecks Akkupunktur-Implantat.
Hast Du über diese Lösung irgendwelche Infos.
Ich habe noch keine Preise, weiß auch nicht ob sich Kassen beteiligen. Diese Implantate sollen zwischen 15 - 20 Monate Linderung verschaffen.
Gruss und leise Töne.
Reiner

6

Montag, 31. März 2008, 18:46

Lasertherapie

Hallo liebe Tinnitusgeplagten.

Habe gerade mit meinem Mann die Lasertherapie hinter mich gebracht. Der Tinnitus ist viel weniger geworden, vor allem nervt er nicht mehr so. Das Hören ist um 15 dB besser geworden. Rund um eine für uns eine sehr seriöse Geschichte. Dr Wilden mit seinem Team in Bad Füssing ist nur zu empfehlen. Wir kennen mehrere bei denen sich ein Erfolg eingestellt hat, nicht nur kurzfristig sondern schon seit 5 Jahren dauerhaft.
Unser Freund war kurz davor das man ihm den Hörnerv durchtrennen wollte. Dann hat er durch einen Zufall von Dr. Wilden erfahren und hat sich dort behandeln lassen. Neben einem kaum mehr merkbaren Tinnitus ist er auch schwindelfrei.
Wenn man sich näher mit der Lasertherapie beschäftigt, dann merkt man ersteinmal, was man ohne es zu hinterfragen über sich hat ergehen lassen.
Auch wenn man die Therapie selber bezahlen muß, unsere Erfahrung zeigt, es war einen Versuch wert. Da verzichte ich gerne auf einen tollen Urlaub, ein neues Auto oder sonst irgendetwas. Dafür bekomme ich aber eine ganz andere Lebensqualität zurück, und kann mich wieder ganz liebevoll um meine drei Kinder kümmern.



Viel Spaß Cici

andreas

unregistriert

7

Sonntag, 13. April 2008, 21:26

@cici

bist du Dr. Wilden? :D

8

Montag, 14. April 2008, 10:41

Andreas,
ich bin nicht Dr. Wilden, ich bin einfach nur begeistert in Sachen Tinnitus und Schwerhörigkeit jemanden zu finden der einen mal wirklich ernst nimmt und der auch helfen kann. Zumindest uns.
Ich habe in den ´letzten 5 Jahren soviele Ärtzte besucht, selbst beim Psychotherapheuten saß ich auf der Couch, weil alle meinten, ich bilde mir den Schwindel und den Tinnitus nur ein. Ich habe wirklich gedacht, ich bin völlig daneben und keiner versteht mich. Für meinen Mann muss das in dieser Zeit die Hölle gewesen sein. Meine Kinder mittlerweile 8,9 und 11 Jahre sind froh, dass ihre Mama seit Dr. Wilden viel ausgeglichener ist und nicht mehr so agressiv. Je lauter und nervender der Tinnitus
desto schlimmer muss es für die Kids gewesen sein.
Mich kennt man nur als positiv denkenden Menschen. Und alle sind froh mich nun wieder zu haben.

Geht selber auf die Seite vom Dr., sprecht mit ihm persönlich und habt hoffentlich alle einen tollen Erfolg und ein neues Lebensgefühl.

Manchmal muss man gegen den Strom schwimmen um ans Ziel zu kommen.

Cici

andreas

unregistriert

9

Montag, 14. April 2008, 15:56

Hallo Tamara Oetting!

und was ist mit dem Statement von "cici"?

Demnach hat es doch etwas bewirkt.?(

Sind denn die Praktiken von Dr. Wilden der DTL bekannt und wie denkt man darüber, oder gibt es irgendwelche Erfahrungen damit?

Falls es ein Statement dazu im Tinnitus Forum (Magazin) gegeben hat, bitte die Ausgabe nennen.

andreas

10

Dienstag, 15. April 2008, 00:50

Meinungen zu Dr. Wilden

Hallo!
Ja, ich würde auch gerne mehr über diesen Dr. Wilden wissen. Ich bin gespannt, wie Tamara sich zu diesem Thema äußern wird. Ich war zuerst auch der Meinung, daß Cici = Dr. Wilden ist, bin mir da aber nicht mehr so sicher, klingt doch alles sehr glaubwürdig. Wie dem auch sei, bei mir hat es was bewirkt, und wenn es nur wieder ein Stückchen mehr Hoffnung ist. Ich habe Dr. Wildens kritische Bermerkungen zur TRT gelesen. Mich hat vor allem die Meinung beeindruckt, daß man das Ohr eher schonen soll, anstatt es immer wieder irgendwelchen Geräuschen auszusetzen. Nun bin ich mal gespannt, wer sich hier noch alles meldet, insbesondere natürlich die DTL in Person von Tamara.

Herzliche Grüße
Bernd

andreas

unregistriert

11

Dienstag, 15. April 2008, 14:32

LLLT= Low Laser Therapie

Hallo,


Tamara :( schweigt sich leider zum Thema LLLT aus, irgendwie enttäuschend.

Die offizielle Stellungnahme seitens der DTL zu diesem Thema musste ich also herbeiguggeln, Ergebnis dazu siehe hier:

Stellungnahme zur LLT

So richtig weiß ich die Stellungnahme nicht einzuschätzen.
Zwischenzeitlich habe ich Herrn Dr. Wilden kontaktiert. Wie zu erwarten war, hat er mir die ersten 10 Anwendungen als erfolgversprechend angeraten. :D

Bad Füssing liegt für mich nicht gerade um die Ecke, das würde eine lange Anreise mit 11 Übernachtungen bedeuten. Wohnt jemand seitens der DTL-Mitglieder im Bereich Bad Füssing? Für den wäre es einen Versuch wert.

Funktionsweise der LLLT

12

Dienstag, 15. April 2008, 19:43

Hallo Andreas, Hallo Bernd,
ich war in den letzten Tagen mit den Vorbereitungen für ein Seminar zum "Tag gegen Lärm" in Berlin, welches am 16.04.08 stattfindet, beschäftigt und konnte mich deshalb nicht so sehr um das Forum kümmern.

Meine persönliche Stellung habe ich ja bereits mitgeteilt ich bin nicht von einer Heilung durch eine Lasertherapie überzeugt, um das zu ändern fehlen mir Wissenschaftliche Studien, die mich eines besseren belehren.

In meiner Tätigkeit als Beraterin habe ich mit hunderten von Betroffenen gesprochen, unter anderem auch mit einigen die sich dieser Therapie unterzogen haben, leider ohne Erfolg.
Mich macht es immer traurig wenn ich das höre, es steckt zuviel Hoffnung darin und dann diese Enttäuschung.


Ich darf eine Studie veröffentlichen, die im neuen Tinnitus Forum vorgestellt wird, vielleicht lest ihr euch die einmal durch.

Unwirksamkeit der Low-Level-Lasertherapie (LLLT)

Im Rahmen einer jüngst fertig gestellten Promotionsarbeit aus der HNO der LMU belegte Nigris (2007) mit einem aufwändigen wissenschaftlichen placebokontrollierten Design die Unwirksamkeit der LLLT. In die Studie wurden 85 Patienten mit chronischem Tinnitus aufgenommen. Die Verumgruppe (41 Patienten) nahm innerhalb von 10 Tagen an jeweils drei Sitzung mit einem Abstand von 3 bis 4 Tagen an der Behandlung teil.
Zur transmeatalen cochleären Laserbestrahlung wurde die Mikrolinsenglasfaser über den Head-Set-Applikator in den äußeren Gehörgang gebracht.
Es wurde jeweils nur ein Ohr behandelt. 44 Patienten erhielten die Behandlung als Placebo. Die Evaluationsdaten (VAS, TF sowie umfangreiche psychoakustische Parameter) wurden vor, direkt nach der letzten Anwendung und nach einem sowie nach sechs Monaten erhoben.
Die Verumgruppe wurde in zwei Subgruppen mit unterschiedlichen Wellenlängen und Bestrahlungsparametern behandelt: Verum I mit 635 nm, 7 mW, 4 J/cm2; Verum II mit 830 nm, 19 mW 100 J/cm2.
Die Analyse der Resultate ergab in den Verumgruppen, dass je nach Messverfahren 31% bis 59% eine Verbesserung der Tinnitussymptomatik über die drei Messzeitpunkte erkennbar war. Tendenziell zeigt die 830 nm – Lasergruppe ein günstigeres Resultat. Insgesamt zeigt sich unter aufwändiger Statistik kein Unterschied gegenüber Placebo. Die Autoren stellen fest, dass die LLLT wie ein Placebo die Tinnituspenetranz und –intensität verbessert. Eine therapeutische, biostimulative Wirkung auf lokal (ir-)reversibel geschädigte Innenohrhaarzellen der Cochlea sowie Strukturen der afferenten und efferenten Nervenfaser im Sinne einer photochemischen nichtthermischen Aktivierung durch dosisgerechte Softlaserbehandlung konnte nicht objektiviert werden.


Quelle:
Abstract: Klinische Doppelblindstudie zur Low-Level-Lasertherapie bei Funktionsstörungen des Innenohres
Dissertation zum Erwerb des Doktorgrades der Medizin an der Medizinischen Fakultät der Universität München
vorgelegt von Aleksandra de Nigris (2007)


Ich freue mich für und mit jedem, dem irgend etwas geholfen hat, und ihr glaubt gar nicht was das manchmal so ist.
In diesem Sinn, einen "ruhigen" Abend
Tamara
Manchmal zahlt man den höchsten Preis für Dinge,
die man umsonst erhält...


Albert Einstein

andreas

unregistriert

13

Mittwoch, 16. April 2008, 07:54

LLLT="Allein der Glaube vermag Berge versetzen zu können"

:)) Hallo Tamara,

vielen Dank für deinen aufklärenden Beitrag zu einem immer wieder aufkommenden Thema.

Sorry, für meine etwas forsche Art, aber die Behandlung mit der LLLLT hört sich so gut an, dass man es glauben möchte.
Schließlich spiegelt der Laser auch eine moderne, unbekannte Methode/Technik wieder die zum Hoffen beiträgt.

Andererseits wird der Tinnitus oft psychosomatisch behandelt. Das hat auch wiederum viel mit dem Kopf und heilenden Gedanken zu tun.

14

Dienstag, 6. Mai 2008, 21:04

RE: micro-laser

Zitat

Original von distortion
hallo leidensgenossen,

hat irgendjemand von euch schon mal was von einer
micro-laser(oder so ähnlich) was gehört?
soll ja angeblich ganz gut die sache im ohr lindern!?

gruss


Liebe(r) Distortion,

wenn Du Dir die Werbung für den Laser anschaust, findest Du außer einer Menge blumiger esoterisch angehauchter Botschaften nichts Aussagekräftiges zur Funktionsweise des Lasers. Von der Kraft des Lichtes und der Sanftheit der Behandlung, oder gar dem modischen "Handy-Look" kann man jedenfalls keine Heilung erwarten.

Leider bemerken viele Betroffene das in ihrer Not nicht. Viele haben Angst und greifen nach dem letzten Strohhalm. Die Laserbehandlung verspricht viel, und da die Medizin bei Tinnitus/Hörsturz/Morbus Meniere nicht viel machen kann, haben Geldmacher eine große Chance.

Die vielen Selbstheilungen, die bei Tinnitus/Hörsturz glücklicherweise auftreten, wirken noch verstärkend darauf. Viele Betroffene meinen irrtümlich, daß sie wegen des Lasers wieder gesund geworden wären. In Wirklichkeit hatte das Ganze mit dem Laser herzlich wenig zu tun; eher noch mit verständnisvollen Gesprächen und dem Streßabbau während der Behandlung.

Eigentlich muß aber jedem, der ein wenig darüber nachdenkt, klar werden, daß Laserbehandlungen für Tinnitus unsinnig sind:

Denn Tinnitus und Hörstürze entstehen im Innenohr oder im Gehirn.
Dort ist es aber immer dunkel - ob man sich nun einen überteuerten Laserpointer ans Ohr hält oder nicht.

Ein schönes Zitat aus der Wikipedia zum Abschluß:
"Die Cochlea (Hörschnecke) ist ein schneckenförmiger Hohlraum im Felsenbein. Sie ist von einem Knochenmaterial umgeben, das nach den Zähnen das härteste Material im menschlichen Körper darstellt."


Gruß,
Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michael« (6. Mai 2008, 21:05)


15

Samstag, 10. Mai 2008, 14:37

Hallo Tamara!

Du hast in Deinem Beitrag über die Studie geschrieben, dass sie im neuen Tinnitus-Forum vorgestellt wurde.

Worum handelt es sich bei diesem Forum?

Nun zur Laser-Therapie...
Ich habe mich auch ein wenig eingelesen, denn ich bin ja auch auf der Suche nach etwas Wirkungsvollem! Der ein oder andere hat vielleicht meinen Bericht über die ambulante Therapie im TTZ Krefeld/Düsseldorf gelesen...
Die Laser-Therapie hörte sich wirklich gut an und da die Hoffnung zuletzt stirbt, habe ich auch einen Moment daran gedacht, mich mal näher damit zu befassen...
Klar ist, dass dem einen etwas hilft, das bei dem anderen keine Wirkung zeigt. So ist das eben... dennoch: Probieren geht über Studieren... nicht wahr ;)
Und doch bin ich jetzt etwas vorsichtiger mit Therapien und mit der Hoffnung, die einige Verfahren in uns bzw. mir wecken!

Ich wünsche Euch ein wunderschönes Pfingstwochenende mit viel Sonne und netten Erlebnissen, die Euch vom Tinniwahrnehmen wegbringen :-)

Manuela

16

Samstag, 10. Mai 2008, 17:02

Hallo Manuela,

Das Tinnitus Forum ist die Zeitschrift der deutschen Tinnitus Liga.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »stti« (10. Mai 2008, 17:05)